Drucken

Bakelitschalter

Bakelitschalter

Bakelitschalter

Die Wiederentdeckung einer Kunststoff-Marke

Als erster industriell gefertigter Kunststoff wurde Bakelit im Jahr 1907 vom belgischen Chemiker Leo Hendrik Baekeland entwickelt. Der auf Phenolharz basierende duroplastische Kunststoff zeichnet sich durch seine hitzebeständigen Eigenschaften und seine Ästhetik aus. Bakelit ist ein Markenname der ursprünglichen Bakelite AG. Die Qualität der Kunststoffe hat die Markennamen zur umgangssprachlichen Materialbezeichnung werden lassen. Daher auch der Name Bakelitschalter.

Geschichte und Eigenschaften

Baekeland machte die Entdeckung, dass sich Phenol und Formaldehyd unter Einwirkung von Hitze zu einem Kunstharz verbinden lassen. Die entstehende Masse ließ sich gut in Formen pressen, worin Baekeland neue Verwendungsmöglichkeiten sah. 1909 rief er zusammen mit den Rütgers-Werken die Bakelite Gesellschaft mbH ins Leben, die Bakelit industriell fertigte. Das erforderliche Phenol war als Nebenprodukt aus der Steinkohledestillation in reichlichen Mengen vorhanden. Es folgte eine längere Phase von Firmensitzwechseln, neuen Werksgründungen und Übernahmen. Heute ist die Bakelite AG Teil der US-amerikanischen Hexion Specialty Chemicals Inc. mit Firmensitz in Ohio.

Bakelit ist nach der Abkühlung und Aushärtung des Materials besonders widerstandsfähig. Eine Verformung durch Erwärmen ist nicht möglich. Der Kunststoff erscheint meist in einer sehr dunklen, schwarzbraunen bis schwarzen Farbe. Lichteinwirkung lässt Bakelit nachdunkeln.

Verwendung: Funktionalität und Ästhetik der Bakelitschalter

Nach seiner Erfindung erfreute sich Bakelit schnell wachsender Beliebtheit. Speziell bei Haushalts- und Einrichtungsgegenständen fand und findet der edle Kunststoff Verwendung. Berühmt wurden etwa Bakelit-Telefone, Bakelitschalter und Bakelit-Schmuck. Aber auch Griffe von Pfannen und Kochtöpfen und Büroartikel profitieren von den Eigenschaften des Materials. Überall dort, wo mechanische Belastbarkeit, Widerstandsfähigkeit gegen thermische Einwirkungen und Brand-Resistenz gefordert sind wird Bakelit gerne verwendet. Design, Haptik und Geschichte des Materials haben geben dem Bakelitschalter die gewisse Extravaganz.

Bakelitschalter und -dosen lassen sich in unterschiedlichen Ausführungen fertigen. Von Drehschaltern über Kippschalter bis zu Wipptastern und Dimmern reicht das Angebot der Bakelitschalter. Zudem finden sich nicht nur Steckdosen, sondern auch Audiodosen, Anschlussdosen und Abdeckungen aus Bakelit.